Arbeitest du noch oder lebst du schon?

Über die Rolle der Arbeit zwischen Realität und diskursivem Konstrukt. Was früher vielleicht als Aufforderung gesehen wurde, doch endlich Feierabend zu machen, entspricht heute viel mehr der Maxime »Do what you love, love what you do«(1). Sprich, die Frage lautet eigentlich: Arbeitest du noch oder machst du schon sinnstiftende, erfüllende Arbeit? Und wenn nicht, wieso? Wie wir […]

Der Mensch in der Gesellschaft von morgen

„Die soziale Aufgabe, eines Unternehmens, ist es, Gewinne zu machen. Je höher der Gewinn ist, desto sozialer, verhält sich der Unternehmer.“ -Milton Friedman-   Nicht erst seit Milton Friedman ist das ökonomische Postulat der Gewinnmaximierung als oberste Leitidee unseres Wirtschaftssystems etabliert. Allerdings sind Effizienz, Rationalität und Gewinnmaximierung mittlerweile auch außerhalb der Wirtschaftswissenschaften anzutreffen, denn sie […]

Homo oeconomicus – Konstrukt oder Realität?

Konstruiert im 19. Jahrhundert, versucht das Modell des homo oeconomicus „mathematische Gesetzmäßigkeiten aus der mechanischen Physik auf die Wirtschaft zu übertragen“, um menschliches Verhalten prognostizieren zu können und damit die Wirtschaftswissenschaften als exakte Wissenschaft zu positionieren (Ruckriegel, 2009). Da es, per Definition, in der Natur eines Modelles liegt, durch restriktive Grundannahmen allgemein gültige Aussagen treffen […]

Absoluter Konsumverzicht als Stein der Weisen?

Das Konzept ist klar. Wir, die KonsumentInnen, die EndabnehmerInnen, formen die Wirtschaft mit unseren Konsumentscheidungen. Durch sie entscheiden wir am Ende des Tages, was produziert wird, wie produziert wird und auch wo produziert wird. Das Argument, nur die großen Konzerne würden unsere heutige Wirtschaft lenken, ist längst entkräftet. Denn ohne zahlende Kunden ist selbst der […]